173

Besonders in Bezug auf Großprojekte muss man leider sagen, dass die Öffentlichkeit viel zu spät von geplanten Vorhaben erfährt. Informationen sind zwar theoretisch verfügbar, werden aber nicht rechtzeitig von der Öffentlichkeit beachtet. Der Protest formiert sich erst, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Ich denke hier vor allem an große Bauprojekte, wie zum Beispiel Stuttgart 21. Eine Aufgabe des ThinkTanks könnte es sein, zu erarbeiten, wie eine transparente Informationspolitik aussehen müsste, die die Bevölkerung rechtzeitig in Planungsprozesse mit einbezieht.


Ein Vorschlag von Lara Liebermann