67

Es gibt eine eklatante Forschungslücke bzgl. system- und gesellschaftskritischer Theorien speziell in der Psychologie. Strukturen, psycho-soziale Prozesse und Folgen des aktuellen Designs bzw. der Architektur unseres Polit- und Wirtschaftssystems (z.B. Teile-und-Herrsche und Konformitätsexperimente mit bestimmtem Risiko zu Werteverfall, ideologischer Entfremdung, Persönlichkeitsveränderungen, Gewalt und Faschismus) werden nicht ausreichend und systematisch untersucht und diskutiert. Ein ThinkTank für Partizipation sollte sich dringend entsprechenden Fragen widmen unter Berücksichtigung von psychologischen Grundlagen des Lernens, der Motivation, demokratischer Entscheidungsfindung und eines menschenwürdigen, nachhaltigen Zusammenlebens.


Ein Vorschlag von Jana Buchmann