Open-Space-Konferenz

Die Open-Space-Konferenz kann zu jedem Thema - allerdings meist zu komplexen Fragestellungen - veranstaltet werden. Mit dieser ergebnisoffenen Methode werden die Kenntnisse und die Kreativität aller Teilnehmenden ausgenutzt, und in einen konstruktiven Austausch gebracht. Aus einem Leitthema werden unterschiedliche Diskussionspunkte von den Teilnehmern/innen entwickelt, um möglichst viele Aspekte zu bedecken. 

Foto:_dChris via flickr.com , Lizenz: CC BY 2.0

Verfahrenskonzept

Ja

Funktion

Konsultation; Mitbestimmung

Gruppengröße

Sehr große Gruppen >50 Personen; Großgruppen >30 Personen; Mittlere Gruppen 15-30 Personen

Teilnehmer (Min.)

20

Teilnehmer (Max.)

2000

Zielgruppe

Allgemeinheit

Vorbereitung
  • Vorbereitung der Präsentation des Leitthemas, ggf. können Fachleute eingeladen werden.
  • Auswahl der Teilnehmern/innen durch Selbstelektion
Ablauf

1. Phase: Vorstellung des Leitthemas und der Verfahrensregeln

2. Phase: Entwicklung von untergeordneten Diskussionsthemen durch die Teilnehmenden selbst (Phase der Themensammlung)

3. Phase: Bildung von selbstgesteuerten Kleingruppen. Die Diskussion über die untergeordneten Themen findet statt. Die Teilnehmern/innen wählen selbst aus, wer wie lange und zu welchem Thema arbeitet.

4. Phase: Vorstellung im Plenum und Erstellung von einem Handlungsplan.

5. Phase: Abschlussbericht/ Nachbereitung mit protokollierten Ergebnissen

Benötigtes Material

Material für die Präsentation 1. Phase, Tische/ Stühle/ Flipcharts für die Diskussionen in Kleingruppen, Laptop für die Protokollierung.

Dauer

Ein bis fünf Tage

Kosten pro Teilnehmer

10,- bis 50,- EUR (abhängig von der Dauer der Veranstaltung)

Anforderungen an Moderation

Mittel

Professionelle Moderation

Nicht erforderlich