Charette

Im Rahmen öffentliche Workshops - sogenannte Charettes - erarbeiten die Beteiligten (Bürger, Designer und Projektplaner und -mitarbeiter) zusammen einen neuen oder alternativen Entwurf für bestimmte Bau- oder Planungsvorhaben.

Foto: Thomas Belknap via flickr.com, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Verfahrenskonzept

Ja

Funktion

Information; Konsultation; Mitbestimmung

Gruppengröße

keine Vorgaben (je mehr Teilnehmer, desto repräsentativer)

Zielgruppe

Allgemeinheit

Vorbereitung

Gezielte Auswahl der Teilnehmer, damit das Meinungsspektrum zu der konkreten Thematik repräsentativ abgebildet wird. Die Präsenz von Designern, Planern und Architekten ist erforderlich.

Die Grundlagen der Bau- oder Planungsvorhaben sollten in der ersten Phase den Beteiligten ermittelt werden. Wenn möglich sollte eine Vor-Ort-Besichtigung organisiert werden.

Ablauf

Charettes zielen darauf ab, verschiedene Sichtweise über ein Bau- oder Planungsprojekt zu sammeln und aus der Zusammenarbeit der Beteiligten zu konkreten neuen/alternativen Vorschlägen zu kommen. Einige Wochen nach dem Workshops wird eine Abschlussveranstaltung zur Weiterentwicklung des Projekts organisiert. Es wird erklärt, welche Entwürfe übernommen werden und die Gründen genannt, weshalb andere ggf. abgelehnt wurden.

Benötigtes Material

Karte, Bau-/Planungsmodell, Ggf. Flipcharts für die Ergebnissicherung

Dauer

Mindestens vier zusammenhängende Tage, plus je ein Tag für öffentliche Vor- und Nachbereitung

Kosten pro Teilnehmer

10,- bis 50,- EUR

Anforderungen an Moderation

Hoch

Professionelle Moderation

Erforderlich